Close
Geschrieben von: Alex Bauplace on 28. Juni 2017

Wie entstand Bauplace und auf welcher Idee beruht die Philosophie?

Ich habe in den letzten Jahren diverse Immobilien renoviert und zum Teil auch saniert. Was mir sehr aufgefallen ist, dass bei der Renovierung noch gutes und wiederverwendbares Baumaterial einfach weggeworfen wird. Wenn heute saniert wird, dann wird das Neuste vom Neuen und nicht selten die teuersten Materialen eingebaut.

Aber was passiert mit den „alten“ Baumaterialen?

Müssen diese Baustoffe unbedingt weggeschmissen werden und aufwändig entsorgt werden?

Die Idee für dieses Portal kam mir als ich einen Innenwintergarten aus den 1980iger Jahren bei einer Wohnungssanierung entsorgen wollte. Das Holz war noch super und als Innentür oder Raumteiler hervorragend verwendbar. Ich selbst hatte für den Wintergarten jedoch keine Verwendung mehr und die Einlagerung auf unbestimmte Zukunft hätte sich nicht gelohnt. Auch die Abholung und Entsorgung hätte mich Einiges gekostet. Was lag also näher diesen Wintergarten für wenige Euros an jemanden zu verkaufen, der es tatsächlich verwenden kann und sich dazu noch um den Abtransport kümmert? Nach langem Suchen und Telefonaten gab es jemanden, der mir voller Stolz erzählte, dass er sein gesamtes Haus aus gebrauchten Baumaterialen und Restposten baue und so die Baukosten beträchtlich senken konnte. Für den Wintergarten in neu hätte er in jedem Fall mehrere Tausend Euro hingelegt. Ich habe ihn für 100 Euro verkauft und war happy ihn losgeworden zu sein. Das Thema hat mich nicht mehr losgelassen. In der darauffolgenden Zeit habe ich viele Handwerker befragt und diverse Sanierungsarbeiten beobachtet. Das Ergebnis war immer wieder gleich: schöne alte Treppengeländer, Türen, gutes Bauholz etc. wurde vielfach unnötigerweise weggeworfen. Das ist nicht nur unter Kostengesichtspunkten ärgerlich, sondern auch unter Umweltaspekten. Damit war die Gründungsidee geboren: Baukosten reduzieren und gleichzeitig einen Beitrag zur Verbesserung der Umwelt leisten.

Als weiterer Punkt, der zu der Idee führte eine Vermittlungsportal zu gründen war, dass ich für einige Renovierungen ein ganz spezielles historisches Bauelement suchte, wie z.B. eine Tür aus der Gründerzeit. Hierbei stellte ich fest, dass es extrem teuer ist solche Türen nachmachen zu lassen und fast unmöglich eine solche zu finden. Naheliegend ist es also, historische Baumaterialien ebenfalls über das Internet leichter zugänglich zu machen.

 

Unternehmenszweck:

Bauplace verbindet Angebot und Nachfrage für gebrauchte und/oder historische Baustoffe. Auch Restposten können über Bauplace angeboten werden.

Das Ziel von Bauplace ist es, Bauen günstiger zu machen und gute Baumaterialien nochmal zu verwenden. Dies dient neben der Kostenreduktion im Bau, vor allem der Umwelt. Außerdem sind historische Baustoffe zumeist haltbarer und auch unter ästhetischen Gesichtspunkten beeindruckender als neue Baustoffe. Wer sich das Dach eines Schlosses ansieht, sieht, dass dieses aus Dachsteinen bestehet, die unter Umständen mehrere 100 Jahre alt sind. Warum sollen diese Dachsteine nicht noch weitere 100 Jahre halten?

In diesem Sinne viel Spaß beim Einstellen der Baustoffe.

Das Bauplace-Team!

Kommentiere hier als Erster

Name
Email
Dein Kommentar